Der Pinienwald von Nea Makri erstreckt sich bis das Meer. Die kleine Ferienstadt hat viele schöne Strände mit seichtem hellblauem Wasser. Die meisten Strände sind organisiert. Die berühmtesten sind Mati, Zoumeri mit dem Beach-Bar und den zahlreichen Möglichkeiten zum Wassersport, Agios Andreas und die kleinen Golfe des Gebiets. Der naheliegende Feuchtbiotop von Mprexiza mit der archäologischen Stätte zieht jedes Jahr viele Besucher. Nea Makri hat eine Flüchtlingsherkunft und wurde im Jahr 1924 gegründet.