Paläochora

Paläochora Paläochora Paläochora Paläochora Paläochora Paläochora
Paläochora ist das mittelalterliche Gesicht von Ägina, das in einem steilen Hügel versteckt ist, sodass es vor den sarazenischen Piraten, die dem Gebiet drohten, geschützt wurde. Paläochora vermied trotzdem nicht alle Plünderungen. „Der Inselmystras“, wie es bekannt ist, war das Hauptstadt der Insel für 1.000 Jahre bis das Jahr 1800. In diesem Jahr kehrten seine Bewohner in Küstengebiete zurück. Die dicht gebauten Häuser, die 20 Kirchen und die Brunnen bilden eine schöne Landschaft. Der Schmuck des Gebietes ist die venezianische Festung, die eine zauberhafte Aussicht auf die Küsten von Argos im Sonnenuntergang bietet.
Meine Kritik
Wählen Sie auch
Kloster Agios Nektarios
Nur 6 Kilometer weit weg von dem Hafen von Ägina, gegenüber der mittelalterlichen Siedlung Paliachora steht das Kloster Agia Triada (Heilige Dreifaltigkeit), die als Kloster Agios Nektarios (Heiliger Nektarios) bekannt ist und Tausende von Gläubigen aus ganzem Griechenland zieht.
Kloster Koimisi tis Theotokou Chrysoleontissis (Mariä Himmelfahrt)
Im Zentrum der Insel, auf einer grünen und mit Zedern und Pistazien bepflanzten Fläche steht das Kloster Panagia Chrysoleontissa, das im Jahr 1600 v.
Kirche Agii Theodori (Heilige Theodoren)
Bei dem Hafen von Ägina steht die kleine Kirche Agii Theodori (Heilige Theodoren), die im Jahr 1289 von Leontas Zygomalas gebaut wurde und seiner Familie wahrscheinlich gehörte.