Hymettos

Hymettos Hymettos Hymettos
Hymettos oder Trelovouni („Verrücktberg“) war für die antiken Athener ein wichtiger Verehrungsort mit vielen Tempeln, aber auch eine Schatzquelle mit Marmorsteinbrüchen. Ein wichtiger Biotop mit großer Fauna und Flora, der trotz der zerstörerischen Brände und der unkontrollierbaren menschlichen Tätigkeit überlebt. Hymettos ist ein geliebter Zielort für die Athener, welche die Natur genießen oder die schönen Höhlen des Berges besuchen wollen. Die bekannteste Höhle ist die Höhle Koutouki über Päania. Hier befindet sich auch das historische Kloster von Käsariani.
Meine Kritik
Wählen Sie auch
„Kutuki“-Hohle in Päania
Die Naturschönheit der Höhle ist unvergleichlich. Koutouki ist ein wichtiges Naturmonument und fesselt den Besucher durch seine imposante Atmosphäre, durch die Stalagmiten und die Stalaktiten verschiedener Farbtöne, welche Säle, Balkone, Plätze und Gänge gestalten und auf eine Märchenwelt hinweisen.
Goudis Park
Ein idealer Entspannungs- und Sportraum ist der vollbepflanzte Park Goudis, der 49 Ar groß ist und früher Teil der Militäranlagen des Lagers Goudis war.
Eleftherias-Park (Friedenspark)
Der Park Eleftherias (Friedenspark) bei dem „Megaro Musik“ (Musikpalast) wurde in den 60er Jahren von dem Architekten Panagiotis Vokotopoulos entworfen.